intrinsify.me > Aktuelles > Blog - intrinsify.me - happy working people.

Niels Pfläging im Video-Interview

09.06.2012 von Mark Poppenborg (Kommentare: 1)

Wie Niels Pfläging Führung neu versteht.

Niels Pfläging, President MetaManagement Group
Niels Pfläging, President MetaManagement Group

Auf dem Future Leadership Camp 2012 gab Niels Pfläging, Präsident der MetaManagement Group, ein exklusives Interview für intrinsify.me. Der selbsterklärte Management-Exorzist zerreißt die Denkmodelle tayloristischer Führung geradezu in der Luft. Niels Pfläging hat allem den Kampf angesagt, das an der überkommenen und unwirksamen Führung durch Anweisung & Kontrolle festzuhalten versucht. Sehr sehenswert.

 

 

 

 

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Ardalan | 29.07.2012

Kannte Pfläging vorher nur vom Hörensagen. Spannend finde ich, dass er selbst aus dem Controlling kommt. Ein unglaublich geiles Interview, kann überall nur voll zustimmen, insbesondere die Beschreibung der faktischen Zustände in der Mehrzahl der größeren Unternehmen und die am Beispiel von dm angestellte Analyse, dass nicht die Verantwortungsbereitschaft und der unternehmerische Spirit von Mitarbeitern das Problem ist, sondern die "Arroganz" der Zentralen (ich würde vielleicht eher von "erlerntem Kontrollbedürfnis" sprechen - das sich aber auch wieder verlernen lässt). Einziges Manko aus meiner Sicht ist die Nutzung des Begriffs "Führung", für etwas, das einen besseren Namen verdient hat. Ich hoffe nach wie vor, dass ich Überzeugungsarbeit leisten kann, im Rahmen von intrinsify!me einen neuen Begriff zu prägen, der weitaus besser trifft, was Pfläging in diesem Interview beschreibt. Seine Kritik am Begriff "Führungskraft" und den damit verbundenen Assoziationen ist ein guter Anfang. Ich gehe davon aus, das der Begriff der Führung trotz vollem Einsatz, bester Absicht und bester Argumente von diesen Assoziationen nicht "gereinigt" (getrennt) werden kann. Solche Vorstellungen sind extrem stabil (sogar über Jahrhunderte). Wer dazu mehr wissen will, wird bei Hans Blumenberg fündig, der in seiner "Metaphorologie" die Mechanismen von Begriffsgeschichte analysiert und beschreibt.