intrinsify.me

Blog & Podcast

So entstehen unsere Blogartikel über moderne Unternehmensführung und die Zukunft der Arbeit

Mark Poppenborg   4 Kommentare

In 5 Schritten zum guten Blogbeitrag Regelmäßig gute Blogartikel zu schreiben ist harte Arbeit. Insbesondere über solche schweren Themen, wie moderne Unternehmensführung und die Zukunft der Arbeit. Wir wollen diesbezüglich vollständig transparent gegenüber unseren Lesern sein. Deshalb soll dieser Artikel das Zustandekommen unserer Blogartikel im Allgemeinen erklären. Und vielleicht betreibst Du auch einen Blog und kannst Dir etwas von uns abschauen oder hast noch eine gute Idee für uns. Diesen Blogbeitrag den Du gerade liest habe ich selbst geschrieben (Mark Poppenborg). Doch das ist nicht bei jedem Artikel der Fall, auch wenn Du oben meinen Namen siehst. Auf folgende Weise entstehen unsere Blogartikel in 5 einfach Schritten 1. Das Briefing Ich habe eine Idee für einen Artikel über moderne Unternehmensführung… weiterlesen

13
mal geteilt

Wie moderne Unternehmensführung ohne Helden auskommt

Mark Poppenborg   2 Kommentare

Einzelleistung gehört der Vergangenheit an Lucky Luke, Titelfigur einer belgischen Comic-Serie des Zeichners Morris, ist nun schon seit knapp 80 Jahren unterwegs, um Verbrecher zu jagen. Einsam und heimatlos zieht er mit seinem Pferd Jolly Jumper durch den Wilden Westen. Er hilft den Armen und Benachteiligten – und steht natürlich immer auf der Seite des Gesetzes. Der einsame Cowboy mit dem schnellen Colt ist beliebt und – wen wundert’s – extrem erfolgreich. Man könnte meinen, er schafft das aus eigener Kraft, schließlich ist er allein unterwegs. Kenner wissen aber, dass sein treues Pferd über besondere Fähigkeiten verfügt und seinen Herrn nicht nur einmal aus einer schwierigen Situation gerettet hat. Es kann nur Einen geben… Oh, wie wir diese Geschichten lieben!… weiterlesen

6
mal geteilt

Wann Schulungen und Seminare für Mitarbeiter wirkungslos sind

Mark Poppenborg   10 Kommentare

Moderne Unternehmensführung unterscheidet zwischen Wissen und Können. Habt ihr schon mal eurem kleinen Sohn ein Handbuch zum Fahrradfahren vorgelesen? Nicht? Warum nicht? Richtig. Weil man so etwas eben durch Ausprobieren, Hinfallen, Körperhaltung-Nachjustieren, Wieder-Hinfallen, Fluchen, Schneller-Treten, Jubeln und Immer-Weiterfahren lernt. Und was tun Unternehmen, wenn sie wollen, dass das Team besser verkauft? Dass die Führungskraft besser führt? Dass der Entwickler auch mal Wege abseits des Mainstreams geht? Dass der PR-Mann ein Gespür für die richtigen Themen bekommt? Dann schicken sie die Mannschaft zum Verkaufstraining. Oder zum hippen asiatischen Seminar für Führungskräfte. Oder sie verordnen ein Kreativtraining oder ein Training zum Issue Management. Kreativitätsseminare sind wie Handbücher fürs Fahrradfahren. In teuren Trainings kommen dann Super-Charts an die Wand. In den noch teureren… weiterlesen

8
mal geteilt

„Mitarbeiter ins Boot holen“ ist Pseudo-Beteiligung

intrinsify.me Team   Keine Kommentare

Warum Entscheidung ohne Konsequenz nur Kasperle-Theater ist Führungskräfte pflegen heute ein sehr feines Menschenbild. Niemand wird untergebuttert. Mitarbeiterbeteiligung ist angesagt. Weiß man doch aus der Change-Management-Lehre: Es flutscht, wenn man Betroffene zu Beteiligten macht. Oder? Und so wollen Führungskräfte heute nichts mehr allein entscheiden, sondern sie involvieren ihre Mannschaft, wo es nur geht. Und am Ende sind alle enttäuscht. Warum? Lass uns drüber reden… Chefs glauben, dass echte Verantwortung entsteht, wenn sie mit ihren Mitarbeitern eine Entscheidung besprechen. Vielleicht sogar gemeinsam entscheiden. Und dann? Dann übernehmen die Mannen ernsthaft Verantwortung für die Entscheidung? Pustekuchen. Der Chef ist frustriert. Mist, muss man denn alles alleine machen? Und die Mitarbeiter? Die sind enttäuscht, weil sie sich veralbert fühlen. Sie werden in einen… weiterlesen

6
mal geteilt

Bewerber auf der Jagd nach Job Schnäppchen

intrinsify.me Team   Keine Kommentare

Warum die wirklichen Talente draußen bleiben „Und, was machst Du beruflich?“ „Ich bin bei XY.“ „Gefällt’s Dir?“ „Ja, ich hab flexible Arbeitszeiten und kann die Kleine auch im Betriebskindergarten unterbringen.“ So oder so ähnlich läuft‘s typischerweise ab, so ein Gespräch über den Job. Der Arbeitgeber wird als Lieferant gesehen, der einem irgendwie einen Ausgleich bieten muss für die tägliche Arbeit. Und auf der anderen Seite? Da jammern die Unternehmen, dass sie keine wirklich guten Leute finden. Was ist hier los? Wenn ich mit Schnäppchen locke, kriege ich Schnäppchenjäger… Vielen Unternehmen fällt die Gewinnung echter Talente schwer. Und so locken sie, was das Zeug hält – mit flexiblen Arbeitszeiten, mit Diensthandy oder mit Fitnessstudio. Und trotzdem bleiben die Talente aus. Trotzdem?… weiterlesen

7
mal geteilt

Besprechungsregeln in Meetings bekämpfen nicht die Ursache

Mark Poppenborg   3 Kommentare

Warum Meetings freiwillig sein sollten “Puh…”, stöhnt Jürgen, als er aus dem Konferenzraum kommt. Er fühlt sich wie gerädert. Diese drei Stunden fühlten sich an wie sechs. Und als ihn seine Kollegin fragt, wie es gelaufen sei, kommt er ins Grübeln. So richtig weiß er eigentlich nicht, was er antworten soll. Ja, sicher, sie hatten lange beieinander gesessen, hart diskutiert. Und, ja am Ende hat es auch eine Entscheidung gegeben. Aber wenn er es recht bedenkt, eigentlich hätte er mit seiner Zeit Besseres anfangen können. So war das immer… Regeln retten – oder nicht? Die meisten Unternehmen tappen in diese Meeting-Falle. Ist auch recht verständlich. Führungskräfte wissen heutzutage sehr gut, dass sie mit Befehl und Gehorsam herzlich wenig erreichen. Sie… weiterlesen

7
mal geteilt

Beim Burnout hilft Ausruhen nicht

intrinsify.me Team   Keine Kommentare

Teil 2 der Serie Burnout: Wie kommt man aus der Falle raus? Im letzten Blog haben wir das Burnout-Syndrom einmal genauer unter die Lupe genommen. Wir haben gelernt, dass diese Volkskrankheit kein Ritterschlag für aufopferungsvolles Arbeiten ist, sondern dass hier eine ganz wichtige Beziehung schwerwiegend gestört ist – die Beziehung zu uns selbst. Mit dieser inneren Leere ist der Grundstein für ein ungesundes Leben gelegt. Ein Leben in einer gefährlichen Schieflage, in der wir uns in Superlativen erschöpfen – bis der Motor still steht und nichts mehr geht. Heute wollen wir gemeinsam mit Burnout-Expertin, Dr. Mirriam Prieß, nach Lösungen suchen: Wie können wir im akuten Fall geheilt werden und wie finden wir zu einem wahrhaft gesunden Leben?   intrinsify.me: Frau… weiterlesen

78
mal geteilt

Die Burnout-Lüge: Warum wir innerlich ausbrennen

intrinsify.me Team   8 Kommentare

Teil 1 der Serie Burnout: Interview mit Dr. Mirriam Prieß „Die Krankheitstage aufgrund von Burnout sind zwischen 2004 und 2011 um das 18-fache gestiegen. Das belegen neue Statistiken des BKK-Bundesverbands. Gewerkschaften und Arbeitgeber wollen dagegen vorgehen, aber sie streiten noch über die Ursachen…“ So sinngemäß eine Meldung aus der Tageszeitung „Die Welt“ vom 27.1.2013.  Und vielleicht noch eine Zahl: „Die Ausfälle wegen Burnout haben seit 1999 in 12 Jahren um 80% zugenommen“ (Studie des Wissenschaftlichen Instituts der AOK, 2011). Nun mag man Statistiken grundsätzlich anzweifeln oder nicht, dass es sich beim Burnout aber um ein sehr verbreitetes Syndrom handelt, wird man wohl akzeptieren müssen. Und letztlich ist das Wasser auf unsere Mühlen. Wir nehmen also diese Volkskrankheit einmal genauer unter… weiterlesen

8
mal geteilt

Leistungsabhängige Vergütung führt zu Verblödung

Mark Poppenborg   3 Kommentare

7 Gründe gegen den Bonus Leistungsabhängige Vergütung ist noch immer das vorherrschende Prinzip der Anreizung und Motivierung. Es erhält nach wie vor Einzug in Unternehmen. Dabei wissen wir seit Jahrzehnten um die zerstörerische Wirkung dieser Systeme im Umfeld von Dynamik. Ich habe aus gegebenem Anlass kürzlich für einen Kunden versucht eine wissenschaftlich fundierte, knackige Zusammenfassung der Gegenargumente zu Papier zu bringen. Voilà… Sie ist eine Art der Steuerung*. Steuerung in komplexem* Umfeld ist bestenfalls wirkungslos. Hier verstärkt die Steuerung in Form der leistungsabhängigen Vergütung das Problem, für dessen Lösung man sie eingerichtet hat.Langfristig führt dies zu einer „Verblödung“ der Organisation. Verblödung meint hier eine Abnahme der Fähigkeit der Organisation auf Außenreize reagieren zu können. Sie fördert Individualisten-Tum. Begründung: Sie misst… weiterlesen

9
mal geteilt
X