intrinsify.me

Blog & Podcast

Ein Fallbeispiel moderner Führung

Mark Poppenborg   7 Kommentare

New Work darf nicht die eine Steuerung durch eine andere ersetzen Das folgende fiktive Beispiel soll aufzeigen, was moderne Führung sein kann und was sie lieber nicht sein sollte. Die Snack GmbH In wenigen Tagen ist es soweit. Seit Wochen hat das kleine Projektteam der Snack GmbH auf einen wichtigen Messeauftritt hingearbeitet. Das Unternehmen wird auf der »Leitmesse für Gesunde Snacks« eine neue Produktreihe präsentieren und erhofft sich vor Ort viel Aufmerksamkeit und erste Umsätze. Das Unternehmen, das bisher überwiegend herkömmliche Snacks herstellt und vertreibt, will mit dieser Innovation in dem wachsenden Markt „gesunder Snacks“ Fuß fassen. Jan beschäftigt sich seit Monaten mit der Szene, hat viele Blogs gelesen, Wettbewerber verfolgt, in den Sozialen Medien mit der Zielgruppe interagiert und… weiterlesen

80
mal geteilt

Wie unsere Gesetzgebung im Industriezeitalter feststeckt

Lars Vollmer   3 Kommentare

Der Bahnsteig an Gleis 15 ist proppenvoll: Die anwesenden bestens gelaunten Unternehmer, Gesetzgeber und Politiker ziehen mächtig viel Gepäck hinter sich her. Den abgegriffenen Koffern nach zu urteilen, schultern sie Relikte. Sie haben wohl nach wie vor nicht erfasst, dass der Zug in Richtung Zukunft heute bereits abgefahren ist – zumindest die Bahn, die Kurs auf die neue Arbeits- und Wirtschaftswelt genommen hat. Wenn ich dieses Szenario so beobachte, haben die säumigen Fahrgäste ihr Übergepäck mit Gesetzen bestückt, die vor zig Jahren erstellt wurden, und Regularien eingepackt, die irrsinnige Managementpraktiken in Unternehmen nach sich ziehen. Up to date sieht anders aus. Das Gesetz hat NICHT immer Recht! Die streng dreinschauenden Vertreter aus dem Arbeitsministerium etwa schleppen an dem Arbeitszeitgesetz und… weiterlesen

116
mal geteilt

Gründerplausch: Warum 360 Grad Feedbacks auf den Management Friedhof gehören

Der Podcast für die Neue Wirtschaft
Mark Poppenborg   11 Kommentare

In dieser Episode unseres Gründerplausch nehmen sich unsere Gründer Mark und Lars eine der zahlreichen Management-Praktiken vor, die in vielen Unternehmen eine Selbstverständlichkeit darstellen. Dabei handelt es sich gerade bei dem 360 Grad Feedback um ein Instrument, das man auf den ersten Blick gar nicht dem Verdacht der Demotivation oder sogar Leistungssenkung aussetzen würde. Umso wichtiger ist es zu verstehen, wie toxisch die Wirkung dieser Praktik sein kann, die ja viel Zeit und Geld verschlingt. Wenn sie dann auch noch schadet, gehört sie ohne Zweifel schleunigst auf den Management Friedhof. Du kannst die Episode auch direkt über iTunes bzw. auf Deinem iPhone/iPad hören. Für weitere Hörmöglichkeiten klicke hier. Viel Spaß dabei.

10
mal geteilt

8 Dinge die jeder über New Work wissen sollte

Mark Poppenborg   2 Kommentare

Egal ob als Manager, Mitarbeiter, Unternehmer, Berater, man hat immer zu wenig Zeit, um sich mit den neuen Trends auseinanderzusetzen, die einem in Wirtschaftsmagazinen, auf Konferenzen und in Seminaren näher gebracht werden könnten. Der Alltag fordert schon genug. Und wer schon ein paar Jahre arbeitet, der hat gelernt, nicht gleich jeder neuen Mode nachzulaufen. Viele vermeintliche Megatrends sind eh nur heiße Luft. Deshalb ist es auch gar nicht so dumm, sich nicht stundenlang mit jedem neuen Label auseinanderzusetzen. Und wie ist es mit New Work? Hier sind 8 Dinge, die jeder über New Work wissen sollte. 1) New Work ist ein Klammerbegriff Dass New Work bald kein Thema mehr ist, davon ist nicht auszugehen. Vielmehr werden einzelne Aspekte von New… weiterlesen

49
mal geteilt

Podcast: Konstruktiver Journalismus – Interview mit Maren Urner, Gründerin von Perspective Daily

Der Podcast für die Neue Wirtschaft
intrinsify.me Team   Keine Kommentare

In dieser Podcast-Episode führt Lutz ein Interview mit Maren Urner, der Gründerin des Journalismus-Startups Perspective Daily. Das Unternehmen bietet Online-Journalismus in einem Bezahl-Abo-Format an. Der Anspruch der Redakteure ist, mit wissenschaftlichem Hintergrund zu arbeiten und nicht nur Probleme aufzuzeigen, sondern immer auch Lösungsansätze zu erkunden. Lutz und Maren sprechen im Interview über den Weltveränderungs-Anspruch von Perspective Daily und intrinsify.me, den Aufbau von Communities, den Umgang mit harter Kritik, Entscheidungsprozesse in Organisationen und vieles mehr. Du kannst die Episode wie immer auch über iTunes bzw. auf Deinem iPhone/iPad hören. Für weitere Hörmöglichkeiten klicke hier.

12
mal geteilt

Eindrücke vom Peter Drucker Forum

Berit Schubert   Keine Kommentare

Die Gewinnerin unserer Verlosung berichtet vom Drucker Forum in Wien Vom 17.-18. November fand in Wien das 8. internationale Peter Drucker Forum unter dem Motto „The Entrepreneurial Society – Moving beyond a society of employees“ statt. Als Kooperationspartner der Peter Drucker Society haben wir letztes Jahr eine Freikarte auf unserem Newsletter verlost. Die Gewinnerin Berit Schubert berichtet von ihren Erfahrungen. Beeindruckend zu sehen, wie sich die Stellungnahmen einiger angesehener Management-Vordenker mit unseren überschneiden. Berit Schubert: Das Motto der Tagung geht zurück auf Peter Druckers Buch Innovation and Entrepreneurship (1985), in dem er eine enge Verknüpfung von Innovation und Unternehmertum aufzeigt und in dessen Abschlusskapitel „The Entrepreneurial Society“ ein gesellschaftlicher Ausblick gegeben wird. Für Drucker sind es die Unternehmer, die eine… weiterlesen

5
mal geteilt

Gründerplausch: Sonderepisode über Digitales Nomadentun – Persönliche Erfahrungsberichte

Der Podcast für die Neue Wirtschaft
Mark Poppenborg   Keine Kommentare

In der heutigen Sonderepisode (Lars ist dieses Mal nicht dabei) unseres Gründerplausch, unterhalte ich mich mit Nico Richter, Gründer von Paleo360, über Digitales Nomadentum und Workcations – ein Thema, das natürlich noch eine absolute Nische darstellt, aber zugleich an Popularität und Relevanz gewinnt. Und da es, weiter gedacht, große Auswirkungen auf die Art der Zusammenarbeit haben wird, verdient das Thema eine Episode in unserem Podcast. Wir unterhalten uns über unsere persönlichen Erfahrungen mit ortsunabhängiger Arbeit die Motive und das „Lifestyle-Design“, die uns dazu geführt haben sowie dabei unterstützen die Frage, für wen ortsunabhängiges Arbeiten geeignet ist und wie man das Phänomen aktuell gesellschaftlich einordnen kann die Probleme, die damit verbunden sind die Lösungsansätze, mit denen wir technische, infrastrukturelle und lebensalltägliche Herausforderungen… weiterlesen

8
mal geteilt

Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Wie Unternehmen sie verbessern

Mark Poppenborg   2 Kommentare

Nötige Veränderungen, die über den betrieblichen Kindergarten hinaus gehen Die intensivste Erfahrbarkeit innerer Zerrissenheit zwischen Beruf und Familie, stellt sich uns wohlmöglich während der Adventszeit dar. Das institutionalisierte Theater rundum die Scheinkontrolle der Zukunft (»Budgetprozess«) hat im Oktober oder November gerade sein Ende gefunden, da setzt der jährliche Endspurt ein. Während in einem regelrechten Gewaltakt die letzten Projekte noch über die Ziellinie geschleppt und Mitarbeitergespräche geführt werden, fragen sich Managerinnen und Mitarbeiter verzweifelt, wie sie die Familienerwartungen befriedigen können. Geschenke müssen besorgt (meist hektisch am 23. oder 24.), Krippenspiele besucht, Weihnachtsfeiern ausgehalten und Unmengen an Nahrungsmitteln gekauft werden. Und irgendwie, ja irgendwie, kriegt man es dann zum Heiligabend doch noch pünktlich hin. Fast schon ungläubig, dass der Spagat widererwarten gelungen… weiterlesen

40
mal geteilt

Gründerplausch: Warum Budgets scheitern

Der Podcast für die Neue Wirtschaft
Mark Poppenborg   Keine Kommentare

In der heutigen zweiten Episode unseres Gründerplausch, nehmen Lars und ich wieder eine Unternehmenspraktik genauer unter die Lupe. In diesem Fall handelt es sich um die Budgets bzw. den gesamten Budgetprozess. Wir erklären: Wie der Budgetprozess eigentlich betrieben wird, Welche Funktionen Budgets erfüllen sollen und zum Teil auch erfüllen, Warum Budgets so oft die Leistungsfähigkeit der Organisation verringern und zu so viel Blindleistung führen, Und welche Funktionen man auf andere Weise befriedigen müsste, wenn man sich von Budgets verabschieden würde, wie es die erfolgreichste Bank Europas, Handelsbanken, getan hat. Außerdem erzählen wir wieder ein bisschen über unseren aktuellen Alltag und haben am Ende einen App-Tipp der Woche für Dich. Show-Notes: MoviePro Pocket Twitterprofil Lars Twitterprofil Mark Play Change – Das Kartenspiel… weiterlesen

4
mal geteilt

Die kollegiale Organisationslandkarte

Bernd Oesterreich   1 Kommentar

Wenn ich Organisationen beim Ausbau kollegialer Führungsprinzipien begleite, verwende ich immer öfter ein bestimmtes Strukturmodell als Basis für die kollegiale Organisationslandkarte. Dieses Modell möchte ich in diesem Beitrag vorstellen. Markt und Umfeld Die kollegiale Organisation stelle ich als Modell in Form konzentrischer Ringe dar, die sich in zwei Richtungen gegenüber ihrer Umwelt abgrenzen: Nach Außen gegenüber dem Markt. Hierzu rechnen wir (mögliche) Kunden, Lieferanten, Kooperationspartner, Wettbewerber, die Gesellschaft, den Gesetzgeber und auch den Arbeitsmarkt, also mögliche Angestellte. Dieses Umfeld betritt die Organisation mit ihrer Gründung. Nach Innen gegenüber ihren Inhabern. Irgendjemand hatte die Idee zu einer Organisation, hat sie gegründet und wird damit zum Inhaber. Die Inhaberschaft ist gesetzlich geregelt. Inhaber, die als natürliche Personen selbst auch mitarbeiten oder die… weiterlesen

100
mal geteilt
X