intrinsify.me

Artikel getaggt mit "Entscheidung"

Was ist eine gute Strategie?

Mark Poppenborg   2 Kommentare  
72
mal geteilt

5 wichtige Faktoren für eine gute Strategie Strategie ist einer dieser Begriffe, unter dem jeder etwas anderes versteht. Das hat den Vorteil, dass man den Begriff nutzen kann, ohne sich festlegen zu müssen. Die Bedeutungsvielfalt des Begriffs ermöglicht also gerade deshalb die reibungslose Fortsetzbarkeit eines Gesprächs, weil niemand weiß was der andere wirklich meint. So kann man reden, ohne dabei etwas Gehaltvolles zu sagen, geschweige denn Erkenntnisse zu produzieren. Das kann sehr wichtig sein, damit z.B. in hochaufgehangenen Manager-Meetings geredet werden kann, ohne sich inhaltlich einig sein zu müssen. Das mag in Deinen Ohren zunächst bescheuert klingen, ist es aber gar nicht. Es ist eine clevere kommunikative Bewältigungsstrategie. So gehen die beteiligten Akteure nämlich kein Risiko ein. In unserer Future… weiterlesen

Mit meinen Leuten geht das nicht

Mark Poppenborg   4 Kommentare  
79
mal geteilt

6 Gründe, warum Führungskräfte immer an der Kompetenz ihrer Mitarbeiter zweifeln     »Bei Google geht das vielleicht, da arbeiten ja nur High Potentials. Oder in der Unternehmensberatung, wo 90% der Mitarbeiter Akademiker sind. Mit meinen Leuten geht das aber nicht.« Vielleicht geht Dir dieser Gedanke manchmal auch durch den Kopf. Oder Dein Chef sagt so etwas hinter verschlossenen Türen. Mehr Verantwortung an die Mitarbeiter abgeben1, Entscheidungen an den Ort des Geschehens delegieren, die Arbeit selbst einteilen lassen – das klingt grundsätzlich ja alles ganz sinnvoll. Aber dazu braucht man natürlich Mitarbeiter, die auch Verantwortung übernehmen wollen und die im Stande sind, selbst Entscheidungen zu treffen. Das stimmt natürlich. Wenn Mitarbeiter keine Verantwortung übernehmen wollen und keine Entscheidungen treffen können,… weiterlesen

Ein Fallbeispiel moderner Führung

Mark Poppenborg   7 Kommentare  
80
mal geteilt

New Work darf nicht die eine Steuerung durch eine andere ersetzen Das folgende fiktive Beispiel soll aufzeigen, was moderne Führung sein kann und was sie lieber nicht sein sollte. Die Snack GmbH In wenigen Tagen ist es soweit. Seit Wochen hat das kleine Projektteam der Snack GmbH auf einen wichtigen Messeauftritt hingearbeitet. Das Unternehmen wird auf der »Leitmesse für Gesunde Snacks« eine neue Produktreihe präsentieren und erhofft sich vor Ort viel Aufmerksamkeit und erste Umsätze. Das Unternehmen, das bisher überwiegend herkömmliche Snacks herstellt und vertreibt, will mit dieser Innovation in dem wachsenden Markt „gesunder Snacks“ Fuß fassen. Jan beschäftigt sich seit Monaten mit der Szene, hat viele Blogs gelesen, Wettbewerber verfolgt, in den Sozialen Medien mit der Zielgruppe interagiert und… weiterlesen

Kann es Selbstorganisation ohne Kontrollverlust geben?

Kann es Selbstorganisation ohne Kontrollverlust geben?
Mark Poppenborg   Keine Kommentare  
7
mal geteilt

Es ist früher Montagnachmittag in einem ganz normalen Betrieb. Man war gerade zu Mittag. Dass der Kohlenhydrateverzehr nicht nur wenig später müde macht, sondern auch das Hüftgold mehrt, ist zwar den meisten Kollegen bewusst, aber wenn man die kleine Sünde gemeinsam begeht, hilft die dadurch gestiftete Leidensgenossenschaft über das schlechte Gewissen hinweg. Vollgestopft mit Pasta Carbonara erreichen die Abteilungsleiter-Kollegen deshalb gerade noch rechtzeitig den Jour Fix, der wie jeden Montag für 14 Uhr angesetzt ist. Der Bereichsleiter ist sieben Minuten verspätet. Als er schließlich reinkommt, hat die Runde eigentlich schon einen ganz guten Gesprächsstand erreicht. Nachdem er sein Telefonat beendet, das er gerade noch führt, bittet er aber darum, kurz noch mal zusammenzufassen. Gong! Zusammen mit dieser Aufforderung setzt dann… weiterlesen

„Mitarbeiter ins Boot holen“ ist Pseudo-Beteiligung

intrinsify.me Team   Keine Kommentare  
6
mal geteilt

Warum Entscheidung ohne Konsequenz nur Kasperle-Theater ist Führungskräfte pflegen heute ein sehr feines Menschenbild. Niemand wird untergebuttert. Mitarbeiterbeteiligung ist angesagt. Weiß man doch aus der Change-Management-Lehre: Es flutscht, wenn man Betroffene zu Beteiligten macht. Oder? Und so wollen Führungskräfte heute nichts mehr allein entscheiden, sondern sie involvieren ihre Mannschaft, wo es nur geht. Und am Ende sind alle enttäuscht. Warum? Lass uns drüber reden… Chefs glauben, dass echte Verantwortung entsteht, wenn sie mit ihren Mitarbeitern eine Entscheidung besprechen. Vielleicht sogar gemeinsam entscheiden. Und dann? Dann übernehmen die Mannen ernsthaft Verantwortung für die Entscheidung? Pustekuchen. Der Chef ist frustriert. Mist, muss man denn alles alleine machen? Und die Mitarbeiter? Die sind enttäuscht, weil sie sich veralbert fühlen. Sie werden in einen… weiterlesen

X