intrinsify.me

Artikel getaggt mit "Innovation"

Wofür lohnt sich Marktforschung?

Wofür lohnt sich Marktforschung?
Mark Poppenborg   Keine Kommentare  
9
mal geteilt

Start Small, Think Big Zwischen der Idee und den ersten 3 Kunden meines inzwischen verkauften Unternehmens Paleo Jerky lagen ca. 6 Stunden Arbeitszeit. Seitdem habe ich dieses schlanke Vorgehen für 3 weitere Gründungsideen angewendet (1x gescheitert, 2x Ausgang offen) und gehe bei Produktideen innerhalb von intrinsify.me genauso vor. Aber das ist im Vergleich zu anderen prominenten Geschichten erschreckend unspektakulär. Der unternehmerische Serientäter Noah Kagan hat für den ersten funktionierenden Prototypen seines Multi-Millionen-Dollar Business, AppSumo, gerade einmal $ 60 und ein Wochenende Lebenszeit investiert. Solche und ähnliche Beispiele gibt es viele. Inzwischen gibt es für dieses Marktvalidierungswerkzeug einen schicken Namen: Lean Startup. Was Lean Startup der klassischen Marktforschung voraus hat und warum letztere in den meisten Fällen nicht nur pure Verschwendung… weiterlesen

Gründerplausch: Wie Betriebliches Verbesserungswesen Verbesserung verhindert

intrinsify.me Team   2 Kommentare  
18
mal geteilt

Dass das Betriebliche Verbesserungswesen (BVW) etwas aus der Zeit gekommen ist, leugnen wenige. Dass es etwas mehr braucht, um Veränderung und Innovation zu erzeugen, auch nicht. Und trotzdem mag man sich fragen, was denn so schlimm daran sein kann, die Mitarbeiter für ihre guten Ideen zu belohnen. Einiges! So ein BVW kann Verbesserung sogar verhindern. Und es hat so einige andere Macken. Aber es hat auch schützenswerte Funktionen. In diesem Gründerplausch, haben sich unsere Gründer dem BVW ausführlicher gewidmet und gehen dabei auf folgende Aspekte ein: Die ursprüngliche Motivation des BVW Wieso es mal die passende Lösung für ein Problem war Wieso es im 21. Jahrhundert nicht nur an seine Grenzen gerät, sondern sogar kontraproduktiv wirkt Wieso man Ideen nicht ihrem Kontext entziehen darf Wieso das… weiterlesen

Gründerplausch: Die positive Kraft des negativen Denkens

Mark Poppenborg   1 Kommentar  
7
mal geteilt

Negatives Denken kann auf Ungeübte zunächst befremdlich wirken. Doch es ist eine der wichtigen Fähigkeiten, um Probleme moderner Unternehmensführung lösen zu können. Spätestens seitdem Autoren wie Nassim Taleb, Daniel Kahneman, Oliver Burkeman oder zuletzt unser Gründer Lars die positive Kraft dieses Denkens in ihren Büchern darstellen, wird es (wieder) hoffähig. Um dem vielfachen Wunsch nachzukommen, steigen Lars und ich in dieser Episode aber mit einem konkreten Beispiel moderner Führung ein, das durchaus gefeiert werden darf. Anschließend sprechen wir ausführlich über die positive Kraft des negativen Denkens. Dabei gehen wir darauf ein, wieso unsere eigenen Beiträge in der Regel einen falsifizierenden Charakter haben und dadurch manchmal destruktiv wirken können warum das aber viel konstruktiver ist als Beispiele moderner Führung was eine narrative… weiterlesen

Eindrücke vom Peter Drucker Forum

Berit Schubert   Keine Kommentare  
5
mal geteilt

Die Gewinnerin unserer Verlosung berichtet vom Drucker Forum in Wien Vom 17.-18. November fand in Wien das 8. internationale Peter Drucker Forum unter dem Motto „The Entrepreneurial Society – Moving beyond a society of employees“ statt. Als Kooperationspartner der Peter Drucker Society haben wir letztes Jahr eine Freikarte auf unserem Newsletter verlost. Die Gewinnerin Berit Schubert berichtet von ihren Erfahrungen. Beeindruckend zu sehen, wie sich die Stellungnahmen einiger angesehener Management-Vordenker mit unseren überschneiden. Berit Schubert: Das Motto der Tagung geht zurück auf Peter Druckers Buch Innovation and Entrepreneurship (1985), in dem er eine enge Verknüpfung von Innovation und Unternehmertum aufzeigt und in dessen Abschlusskapitel „The Entrepreneurial Society“ ein gesellschaftlicher Ausblick gegeben wird. Für Drucker sind es die Unternehmer, die eine… weiterlesen

Wieso Methoden keine Ideen hervorbringen können

Mark Poppenborg   5 Kommentare  
6
mal geteilt

Brainstorming, Design Thinking & Co können keine Ideen erzeugen, aber trotzdem etwas bringen. Unternehmen werden heutzutage immer mehr von ihren Wettbewerbern bedroht. Andauernd kommen Innovationen auf den Markt – teilweise derart disruptiv, dass sie das Unternehmen in eine ordentliche Schieflage bringen können. Bekannt. Haken dran. Auch bekannt: Unternehmen beginnen darauf zu reagieren. Eigene Innovationen müssen her und zwar haufenweise. Wollen doch mal sehen, wer hier die Nase vorn hat. Das Thema Innovation bekommt eigene Projekte und möglicherweise auch ein explizites Kästchen im Organigramm. Hände auf den Boden. Füße an die Wand. Okay. Die Einsicht ist da. Die Infrastruktur steht. Jetzt brauchen wir noch etwas, das uns auf die Sprünge hilft. Eine Methode, um wirkliche Kracher zu generieren. Das Angebot ist… weiterlesen

Employer Branding: Wieso man eine Arbeitgebermarke nicht machen kann

Mark Poppenborg   4 Kommentare  
9
mal geteilt

Taten sagen mehr als Worte Die Wohnungsanzeigen sind voll davon – voll von ruhigen solventen Paaren, die eine Bleibe suchen. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich kenne kein „ruhiges Paar“. Höchstens meine Großeltern. Aber die haben schon eine Wohnung. Nehmen wir mal an, unser „ruhiges Paar“ kriegt sie, die Traumwohnung. Wer wird angebissen haben? Richtig, ein Vermieter, der auf eine ruhige und gesittete Hausgemeinschaft großen Wert legt. Will unser Paar das? Ich glaube nicht. Die beiden wollen sicher ganz groß in ihren Geburtstag reinfeiern. Sie wollen auf den neuen Job anstoßen. Sie wollen vielleicht auch eine Familie gründen. Und dann kommt Leben in die Bude… Vielleicht will ja auch unser Vermieter etwas ganz anderes? Vielleicht liebt er… weiterlesen

Wieso eine Fehlerkultur bei der Arbeit Unfug ist

Mark Poppenborg   Keine Kommentare  
8
mal geteilt

Fehler vs. Irrtum Wenn euer Kleiner zum ersten Mal eine Treppe herunter steigen will, werdet ihr ihn dann einfach kopfüber runterstürzen lassen? Nach dem Motto: „Dann weiß er, dass das so nicht geht“? Nach mehreren Stürzen und Blessuren wird er dann wohl begriffen haben, dass man am besten rückwärts runter klettert, wenn man sich noch nicht so sicher auf seinen zwei Beinen bewegt. Das macht doch kein Mensch! Vielmehr werden wir dem Kleinen doch gleich am Anfang sagen, dass Rückwärts-Krabbeln die beste Alternative für den Einstieg ins Treppen-Geschäft ist. Warum denn damit hinter dem Berg halten? Fehler zulassen ist hip. Unternehmen tun heute aber oft genau das, sie fordern Fehler geradezu ein: „Mitarbeiter müssen Fehler begehen dürfen. Denn aus Fehlern… weiterlesen

X